Supervision

Da Supervision in starkem Maße auf vorhandene Grundlagen und eigene Ideen des Klienten aufbaut, ist der Supervisor bei seiner Supervisionsleistung auf möglichst große Initiative und Aktivität des Klienten im Supervisionsprozess angewiesen. Die Supervision zielt mehr auf langfristige, inhaltliche und persönliche Hilfe ab als auf kurzfristige, methodische und situative Unterstützung. In meiner Supervisionsarbeit lege ich besonderen Wert darauf, dass strikt zwischen der Sachebene im Arbeitsalltag und der Beziehungsebene unter den Mitarbeitern unterschieden wird. Auf der Beziehungsebene gilt es für den Patienten, rechtzeitig die unbewussten Motive seines Handeln zu erkennen.

Zurück